Telltale’s The Walking Dead Staffel 1 im Test

Die Serie „The Walking Dead“ ist momentan ein großer Renner. Es gibt kaum Leute, die davon noch nichts gehört haben und viele haben diese Serie auch lieben gelernt.

Telltale hat ein Spiel veröffentlich, was den Title „The Walking Dead“ trägt.Doch hat dieses Spiel, außer dass der Welt dem Ende aufgrund einer Zombieapokalypse bevor steht, nichts mit der AMC-Serie zu tun.
Sie ist komplett anders.

Am Anfang sitzt man in einem Polizeiwagen, weil man wegen Mordverdachts verhaftet wird. Hier beginnt das Unglück. Das Polizeiauto fährt mit voller Geschwindigkeit auf der Autobahn in ein, vorerst scheinbaren, Menschen. Es kommt zur Kollision und der Wagen stürzt samt Insassen den Berg runter.
Der Protagonist verliert dabei das Bewusstsein, während der Polizist als leckere Mahlzeit dient für einen Zombie.

Nachdem Lee (Hauptcharakter) aufwacht, ist er erstmal komplett Orientierungslos. Er wird jedoch sehr schnell in die neue Welt reingeworfen und lernt sich zu verteidigen.
Unterwegs begegnet er einem kleinen Mädchen namens Clementine, die sich in ihrem Baumhaus versteckt hat, da ihre Babysitterin ebenfalls untot ist und ihre Eltern nicht mehr aus dem Urlaub zurückkamen (aufgrund der Tragödie, dass die Welt dem Abgrund geweiht ist).

Story

Das Spiel besitzt viel Story und Herz. Man kann sich sehr gut in die Gefühle der Charaktere hineinversetzen und muss so einige Rückschläge verkraften. Man erlebt eine Achterbahn der Gefühle und puren Nervenkitzel. Nie ist ein liebgewonnener Charakter sicher, wobei man dem einen oder anderen hinterher trauert.

Angefangen, dass man unbedingt seine Protagonisten und deren Freunde unbedingt beschützen will, bis hin dazu, dass man die gehassten Charaktere auch mal gerne als Köder an die Zombies verfüttert.
Alles ist Möglich.

Das Schöne an diesem Spiel ist, dass es Entscheidungsbasierend ist. Welche man auch trifft, sie ist ausschlaggebend, für das was als nächstes passiert. Manchmal steckt man ganz schön in der Zwickmühle und versucht die beste Entscheidung zu treffen. Gelingen tut es dabei jedoch leider nicht immer.


Gameplay

Das Gameplay ist den Entwicklern ganz und gar gelungen. Es gibt keine Probleme und man hat an den Orten, an denen sich die Szenerie gerade befindet, freie Erkundungsmöglichkeiten.

Da die ganze Serie in Episoden aufgeteilt ist, werden sich die jeweiligen Entscheidungen auch für den weiteren Verlauf des Spiels gemerkt.
So kann eine Entscheidung, die in der ersten Episode gefällt wurde Auswirkungen auf das Geschehnis in der dritten haben.
Doch beeinflusst es nicht nur die Taten des Protagonisten, sondern auch die Stimmung der Gruppe, die man versuchen sollte bei Laune zu halten für ein reibungsloses Weiterkommen.
Die Atmosphäre ist stets stimmig und lässt einen nie die Ruhe weg.


Bewertung

9.6 / 10

Man merkt schnell, was für einen Umfang das komplette Spiel hat und wie viel Liebe die Entwickler hineingesteckt haben.

Von den Entscheidungsmöglichkeiten bis zu den Details, den Gefühlen und das Mitfiebern. Dadurch, dass man den Verlauf ändern kann und sich dadurch das komplette Spiel ändern kann und einem auch mal der Atem stocken bleibt.

Das Leveldesign ist mehr als nur gelungen und alles andere als unpassend. Durch das und die Musik wird die gezielte Atmosphäre die gesamte Zeit gehalten.

Manchmal ist es jedoch schade, dass wirklich wichtige Momente nicht selber entschieden werden können. Denn es gibt ein paar Stellen, die man gerne anders gestalten würde, doch darauf keinen Einfluss hat.
Ebenso muss man für die weiteren Episoden der Season extra bezahlen. Eine Episode kostet knapp 5 €, was vollkommen OK ist. Und das Spiel seine 25 € wert ist. Aber davon kann man auch schnell getrügt werden. Aber an sich ist dieses Modell keinesfalls verkehrt.

Später kam noch ein DLC dazu, was ein bisschen abseits der Story ist, doch es leitet in die zweite Season ein. Es ist aber nötig das DLC zu besitzen, um den Verlauf der zweiten Season zu verstehen. Es ist ein Extra, was für wirkliche Fans ein wenig mehr Hintergrundwissen bietet und die Wartezeit zur zweiten Staffel überbrückt hat. Deswegen kann man das DLC als positiv für Fans, als aber auch negativ werten, da es für alle anderen etwas enttäuschend werden kann.

Das Spiel ist perfekt geworden und eine 100%ige Kaufempfehlung für jeden der es noch nicht hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.