0 comments

N++ (NPLUSPLUS) im Test

by on 28. August 2016
 

Mit N++ veröffentlicht Metanet Software den bereits dritten Teil seiner 2D-Jump’n’Run Serie. Wir haben uns das Spiel angeschaut und verraten euch wie der neue Teil abschneidet.

Im Jahr 2004 erschien der erste Teil der Serie als ein kostenloses Flashgame. Einfaches und simples 2D Jump n Run Gameplay kombiniert mit mit immer schwieriger werdenden Levels. Das Spiel könnt ihr nebenbei immer noch kostenlos im Browser spielen. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, aber das Spiel hat es wirklich in sich. Nicht umsonst steht das N für Ninja.

Der zweite Teil namens N+ brachte die Serie auf die Couch. Dieses mal war es nicht nur ein kostenloses Flashgame. N+ war ein Xbox Live Arcade Spiel, welches man für 10 Euro kaufen konnte. Mit N+ habe ich die Serie lieben gelernt. Ein Highlight des Spieles war der 4 Spieler Multiplayer. Die jagt nach den Punkten war spaßig, sorgte für viel Gebrülle und hat sich deshalb auch bei einigen Spielabenden neben Mario Kart geschlichen.

Mögen die Spiele beginnen!

tumblr_nlkk6mHAdl1t1om7eo9_1280.0

Nach 8 Jahren kommt nun der neue Teil. In N++ ist es unser Ziel die verschiedenen Episoden mit genügend Restzeit zu beenden. Eine Episode besteht dabei immer aus 4 unterschiedlichen Levels. Am Anfang bekommt man einige Sekunden um die Episode zu schaffen. Uns steht aber viel zu wenig Zeit zur Verfügung. Daher müssen wir während der Levels Gold sammeln um unsere Zeit Leiste aufzufüllen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, müssen wir die Episode von vorne beginnen. Klingt simpel oder?

N++ hat eine angenehme Lernkurve. Das Spiel bietet im Gegensatz zu den anderen Teilen eine sehr gute Einführung. Man lernt sehr schnell die verschiedenen Mechaniken und Techniken des Spieles kennen. Daher eignet sich das Spiel auch hervorragend für Neulinge. Wer die alten Teile bereits gespielt hat, kann die Intro Episoden auch einfach überspringen.

Am interessantesten sind sowieso die hartnäckigen Levels. Da kann es schon mal passieren, dass man für eine Episode eine halbe Stunde braucht. Die Hände fangen an zu schwitzen, der Kopf fängt an zu verzweifeln und der Controller fängt an das weite zu suchen. Ähnliche Gefühle entstehen auch beim spielen von Spielen wie Trials oder Super Meat Boy.

Der Weltraum, unendliche Weiten.

230270_screenshots_20160827175740_1

Eigentlich bietet das Spiel an sich schon genug Inhalt, dennoch gibt es einen Level Editor. Mit den Level Editor könnt ihr die verrücktesten und absurdesten Levels erstellen und mit der Welt teilen. Dies funktioniert auch Plattform übergreifend! Der Level Editor ist einfach und simpel zu bedienen. Bevor wir ein Level auf die Reise schicken, müssen wir es natürlich selbst einmal schaffen. Es ist interessant diese Info zu haben, denn die schwierigsten und unfairsten Level sind möglich. Dies erinnert an den Super Mario Maker.

N++ überrascht mit einen tollen Soundtrack und wunderbaren Design. Durch das minimalistische Design findet man sich schnell zurecht und kann sich auf das wesentliche konzentrieren. Außerdem kann man zwischen verschiedenen Akzentfarben wählen und dem Spiel so im Handumdrehen einen anderen Look verpassen. Die Steuerung mit der Tastatur als auch mit den Controller funktioniert super.

Unterm Strich ist N++ eine wirklich gelungene Fortführung der N Serie. Wenn ihr Spiele wie Super Meat Boy oder Trials mögt, dann ist N++ für euch ein Pflichtkauf. Das Spiel ist für knapp 15 Euro auf der Playstation 4 und auf den PC erhältlich. Weitere Plattformen sollen in Zukunft folgen.

Mein persönliches Fazit

9/10

Wer ein simples und kniffliges Jump’n’Run sucht, der bekommt mit N++ das perfekte Spiel. Das Spiel sieht gut aus, hat einen großartigen Soundtrack, bietet fast unendliche Levels, fantastisches Gameplay und einen 4 Spieler Multiplayer.

Be the first to comment!
 
Leave a reply »

 

Leave a Response