0 comments

Human Resource Machine im Test

by on 2. Dezember 2015
 

Human Resource Machine ist das neue Puzzle-Spiel von den World of Goo Entwicklern. Wir durften uns die WiiU Version des Spieles genauer anschauen und verraten euch in diesen Test ob das Spiel gut ist.

In Human Resource Machine steuern wir einen Angestellten der einfach nur seine Arbeit erledigen will. An diesen Punkt kommen wir ins Spiel. Da der Angestellte so blöd wie ein Stück Brot ist müssen wir ihn erstmal sagen was er zu tun hat. Leider ist dies Komplizierter als man vielleicht zunächst denkt. Wir müssen nämlich unseren Angestellten “programmieren” und zwar so, dass er die Aufgabe erfüllt. Hier ein Beispiel damit ihr euch das besser vorstellen könnt wie die Puzzle aufgebaut sind.

Wir haben unseren Angestellten den wir liebevoll mal Daniel nennen. Daniel hat eine Aufgabe bekommen. Er soll alle Dinge, die nicht Null sind, in die Outbox tun. Nun sind wir dran mit den verfügbaren Befehlen Daniel so zu steuern, dass er die Nullen in der Zwischenablage lässt und alles was nicht Null ist in die Outbox tut. So kann dann unser Ergebnis (Code) aussehen:

Lasst mich das Ergebnis erklären. Mit den Inbox Befehl weiß Daniel, dass er was aus der Inbox holen soll. Sobald er was aus der Inbox geholt hat kommt der Befehl Jump if zero. Dies bedeutet, dass wenn der Wert den er aus der Inbox geholt hat Null ist, er zu einer bestimmten Code Zeile springt. In diesen Fall springt der Code zu copyto 1. Mit diesen Befehl sagen wir Daniel, dass er den Wert, welcher Null ist, in die Zwischenablage legen soll. Mit einen normalen Jump Befehl gehen wir wieder zum Anfang des Codes. Nun holt Daniel erneut was aus der Inbox. Wenn der Wert nun nicht Null ist bringt er das Stück zur Outbox und fängt wieder von vorne an.

Dies ist noch recht einfach. Im weiteren Spielverlauf müssen wir viel komplexere Algorithmen zusammen basteln. Dabei steigt die Schwierigkeit Level für Level. Während wir am Anfang nur 2 Befehle haben, haben wir gegen Ende 12 Befehle mit den man fast jeden echten Computer Algorithmus erstellt. Dies soll schon was bedeuten. Trotz der angenehmen Lernkurve verschont euch das Spiel nicht. Die Aufgaben werden immer Komplexer und verlangen eine Portion Hirnschmalz aber sind alle machbar, auch für Leute, die sich noch nie zuvor mit Programmiercode beschäftigt haben.

Das schöne und passende Design sowie der angenehme Soundtrack runden das Spiel gut ab. Wer hier ein Puzzle Spiel mit Story (z.B. Portal) sucht, für den ist Human Resource Machine definitiv das falsche Spiel. Wir steuern ein Angestellten in einem Büro und müssen Aufgaben erledigen. Ende. Dies ist aber nicht schlimm, da die Rätsel einen gut auf trab bringen. Das schönste ist aber, wenn man ein schwieriges Rätsel gelöst hat. Solche Erfolgs-Momente bekommt man in wenigen Spielen und sie motivieren einen weiter zu machen.

Unterm Strich kann ich das Spiel jeden empfehlen der Puzzle-Spiele mag. Das Spiel besitzt einen netten Ansatz, bietet logische und nachvollziehbare Methoden / Befehle um die Rätsel zu lösen.Es hat eine angenehme Lernkurve, hat ein schönes und passendes Design sowie einen angenehmen Soundtrack. Für knapp 10 Euro kann man da nicht viel falsch machen.

Human Resource Machine erscheint am 3. Dezember für Wii U. PC Spieler dürfen sich seit Mitte Oktober mit dem Spiel vergnügen. Das Spiel bekommt ihr bei Steam, GOGHumble Store, und im eShop. Besuchte die Webseite für weitere Informationen zum Spiel.

Be the first to comment!
 
Leave a reply »

 

Leave a Response