0 comments

Call of Duty: Black Ops III im Test

by on 11. November 2015
 

Einer der heißersehntesten Titel des Jahres ist Call of Duty: Black Ops III. Seit dem 6. November können wir das Schlachtfeld betreten. Und nun stellt sich die Frage ob sich das Spiel überhaupt lohnt.

Die Kampagne

Die Kampagne ist um einiges länger und nicht so schlauchig wie seine Vorgänger. Die sowieso gute Inszenierung des Szenarios wurde erneut getoppt. Außerdem ist der Gewaltgrad erneut höher und eindrucksvoller als vorher. Die Kampagne kann komplett zu viert gespielt werden und dies funktioniert besser als gedacht. Je nachdem wie man seine Fähigkeiten levelt, können in bestimmten Situation verschiedene Klassen besser agieren, daher geht das Teamplay Hand in Hand und bockt wenn man mit mehreren spielt. Die Kernfähigkeiten passen gut ins Spiel, das neue Movement bleibt aber die meiste Zeit unberührt. Es gibt selten Möglichkeiten wo dies ein Vorteil seien könnte. Grund dafür könnte seien, dass der Wandlauf ein nur ein Perk is welches ausgerüstet werden muss.

Das Szenario

Der neue Teil der Serie bringt uns ins Jahr 2065 und befasst sich mit der Thematik wie weit Technologie und Menschen verschmelzen können. Willkommen zu Call of Duty: Black Ops 3, einer düsteren und verworrenen Zukunft und Geburtsstunde einer neuen Generation von Black Ops-Soldaten, die die Grenzen zwischen Mensch und Technologie immer weiter verwischen lassen, um in einer Welt, deren Kriege von modernster Robotik entschieden wird, die Oberhand zu behalten.

311210_screenshots_2015-11-09_00014

Die Geschichte ist zu Anfang sehr verschlüsselt und wird nicht durchgängig erzählt. Sehr viel wirre COD-Typische Ort und Zeitsprünge sind daher zu erwarten. Erst nach einer ganzen Reihe von Twist schließt sich das Puzzle. Dennoch bleiben am Ende einige Fragen offen und regen daher zunächst zum nachdenken an. Gegen Ende nehmt die Geschichte eine ganz andere gestallt an und befasst sich mit der Technologie, dem Menschen, dem Gehirn, der Seele und dem Jenseits. Aufgrund der recht wirren Erzählung sollte man das Spiel 2x spielen. An sich ist die Kampagne durch die wirre Erzählung und den zahlreichen Twist spannend und die beste Call of Duty Kampagne seit Jahren.

Der Albtraum-Modus

Wenn man die Kampagne durchgespielt hat, haben wir Zugang zum Albtraum-Modus welcher die Kampagne mit Zombies schmückt. Das war es schon? Ja leider. Der Albtraum ist Recycling auf der höchsten Stufe. Das einzige was dazu kommt ist eine Hintergrund Stimme die einiges über das Szenario erzählt und paar offene Fragen der eigentlichen Kampagne beantwortet. Der eigentliche Aufgabe dieser Stimme ist aber nur die Dialoge der Kampagne zu übertönen.

311210_screenshots_2015-11-11_00009

Alle Dialoge und Cutszenen sind so gut wie ungekürzt vorhanden. Dies macht den Albtraum-Modus komplett absurd da der Kampagnen Dialog fast überhaupt nicht zu dem gesagten in der Albtraum-Kampagne passt. In der Kampagne: „Scheiße das Teil fliegt gleich in die Luft“, im Albtraum-Modus erzählt uns eine ruhige Dame: „Hendricks war sehr Nervös als wüsste er das was nicht stimmt.“. Der Albtraum-Modus ist zum Glück nur ein kleine Extra und daher nicht der Rede Wert.

Zombies!

Mit World at War veröffentlichte Treyarch zum ersten mal den Zombie-Modus. Aufgrund der großen Beliebtheit entwickelte man diesen Modus Teil für Teil weiter. In Black Ops 3 ist dieser noch größer und komplexer als vorher. Fans des Zombie-Modus werden sich freuen, Neulinge werden wohl verzweifeln. Schnell eine Taktik aufzubauen ist nicht möglich. Erst nach etlichen Stunden hat man die Map komplett erkundet und nach weiteren Stunden hat man einige Tricks entdeckt.

311210_screenshots_2015-11-07_00005

Die große Map sowie die vielen Details machen den Zombie-Modus zu dem besten der Reihe. Die Kaugummis bringen dazu auch noch etwas Glück in die Sache und halten den Kampf gegen die Zombies spannend. Am besten lässt der Modus sich mit Freunden spielen. Der Zombie-Modus macht gewohnt sehr viel Spaß und ist neben der Kampagne das Highlight des Spieles.

Multiplayer

Der Multiplayer von Black Ops 3 ist der schnellste und hektischste der Reihe und am Anfang sehr schwierig. Die Maps sind nicht zu groß, abwechslungsreich und bieten genug Möglichkeiten um die neuen Bewegungsmechaniken zu nutzen. Leider verliert der Multiplayer an Taktik aufgrund des schnellen Gameplays. Dies macht sich auch an der Spielerzahl bemerkbar. Die Spieler spielen vermehrt Team Deathmatch oder Frei für Alle. Suchen und Zerstören sowie Sprengkommando sind dagegen weniger beliebt.

Dies ist ein großes Problem. Das macht das Spiel zu einen reinen Glücksspiel ohne taktischen Bezug. Viel Bumm Bumm aber am Ende doch nichts. Dabei ist eigentlich alles da. Der Aufbau der Klassen ist durch das 10 Points System gut geregelt und die Freischaltungen sind gut verteilt. Durch die Presets kann sogar ein Level 1 Spieler gegen einen Level 30 Spieler eine Chance haben. Aufgrund der Geschwindigkeit ist aber kaum taktisches Gameplay möglich.

311210_screenshots_2015-11-09_00014 (1)

Dennoch macht der Multiplayer gewohnt Spaß und bietet zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Wir können Individuell unser Emblem, als auch eine Lackierung für die Waffe gestallten. Bisher läuft der Multiplayer sehr stabil. Host Migrationen habe ich innerhalb der Testzeit von 10 Stunden nicht erlebt. Die Punkteserien sind nicht zu stark und übermächtig und die Spezialisten passen gut ins Gameplay.

Technik

Das Spiel sieht sehr gut aus und zeigt vor allem in der Kampagne wie schön eigentlich Black Ops 3 ist. Das Problem ist die PC-Version welche stark unoptimiert scheint. Die Performance schwangt zwischen 60 und 30 FPS und auch in seltenen Fällen darunter. Auch das Hauptmenü erzeugt eine viel zu hohe CPU Auslastung. Dennoch ist das Spiel mit den richtigen Konfiguration gut spielbar, dennoch sollte Treyarch einige Updates liefern. „PC Gaming is all about options“, dies hat Treyarch anscheinend verstanden. Das Optionen Menü bietet eigentlich alles was man braucht. Einen FOV Slider gibt es auch.
311210_screenshots_2015-11-07_00039

Current-Gen vs. Last-Gen

Die Xbox 360 Version sowie die PlayStation 3 Version beinhalten nicht den Singelplayer sowie einige andere Features. Uns liegt die PC als auch die Xbox 360 Version vor. Neben den Singelplayer fehlen einige Inhalte im Multiplayer und einige Anpassungsmöglichkeiten. Desweiteren wurden Abstriche beim Map-Aufbau gemacht. Auf der Xbox 360 findet man an mehreren Stellen statt Kriegsfahrzeuge einfache Laster mit schlechten Texturen. Grund für diese Abstriche sind womöglich die Polygon-Anzahl. Der Kaufpreis der Versionen ist identisch. Die Last Gen Version bekommt aber einen Download Code für Black Ops (1) welcher nicht der Rede Wert ist da man bereits für 10 Euro das Spiel woanders erwerben kann. In einen Video von Candyland werden die immensen Unterschiede sehr deutlich:

Aufgrund dieser Tatsache möchte ich eine klare Warnung für diese Version abgeben. Interessierte Käufer sollten sich auf keinen Fall die Xbox 360 sowie die Playstation 3 Version kaufen!

Fazit

Call of Duty: Black Ops 3 toppt seine Vorgänger und bringt aufgrund der Kampagne frischen Wind in die Serie. Die Kampagne ist durch die wirre Erzählung und den zahlreichen Twist spannend und die beste Call of Duty Kampagne seit Jahren. Der Zombie-Modus macht gewohnt sehr viel Spaß und ist neben der Kampagne das Highlight des Spieles. Trotz der großen Hektik macht der Multiplayer gewohnt Spaß. Das Spiel sieht sehr gut aus und zeigt vor allem in der Kampagne wie schön eigentlich Black Ops 3 ist. Der Umfang ist überragend und lässt keine Wünsche offen. Wer aber großartige Innovationen sucht, der sucht vergeblich.

Be the first to comment!
 
Leave a reply »

 

Leave a Response